Das CJD - Die Chancengeber CJD Oberurff Jugenddorf-Christophorusschule

QUO VADIS, LINGUA LATINA?

Latein – ein Fach mit Zukunft?!

Viele gute Gründe sprechen für Latein; es verhilft zu einem vertieften Sprach­ver­ständ­nis, ist Brücke zu den modernen Fremdsprachen, Fahrstuhl zu den Wurzeln Euro­pas, Labor zur Analyse rhetorischer Mittel u.v.a.m. Im Vordergrund stehen damit also der Erwerb von Sprach-, Text- und Kulturkompetenz.

Latein wird oft als sperriges Fach, als tote Sprache empfunden. Soll es wirklich gan­zen Schü­lergenerationen als ein Fach in Erinnerung bleiben, in dem fast aus­schließ­lich Vokabeln, Formen und Grammatik gepaukt wurden, also ein riesiger Arbeits­auf­wand bei einem vergleichsweise mageren Ergebnis? Natürlich nicht !!! Denn sieht man genauer hin, wird deutlich, dass Latein wichtige Schlüsselqualifikationen (soft skills) ausbildet, fordert und fördert: Konzentrationsfähigkeit, Gründlichkeit, Ge­nau­igkeit, analytisches und kreatives Denken, und das alles bei gleichzeitiger Frustra­tions­­toleranz. Als Gegenpol zu der ständigen Reizüberflutung und Schnelllebigkeit un­serer heutigen Welt setzt das das Unterrichtsfach Latein wohltuend auf das, was Bestand hat und bleibt!!!

Zweite Fremdsprache

Arminiusdenkmal
Rainer Klinke / pixelio

An unserer Schule wird Latein als 2. Fremdsprache ab der Klasse 7 angeboten. Da­rü­ber hinaus kann dieses Fach auch ab der Klasse 9 als 3. Fremdsprache oder ab der Jahrgangsstufe 11 zur Erfüllung der Verpflichtung zur Belegung einer 2. Fremd­spra­che für Schüler, die bisher keine 2. Fremdsprache erlernt haben (z.B. ehemalige Real­schüler), belegt werden. Voraussetzung ist, dass sich genügend Schüler für die bei­den letztgenannten Angebote finden. Bei einer Belegung von Klasse 7 bzw. 9 bis Klasse 13 kann Latein vollwertiger Be­stand­teil der Abiturprüfung sein. Das an den Universitäten in vielen Fächern vor­ge­schrie­bene Latinum bildet nicht selten eine schwierige Hürde. Vieles spricht also dafür, es schon an der Schule zu erwerben. BEATI POSSIDENTES!

Studienreisen

PORTA NIGRA
Rike / pixelio

Eine Vertiefung erhält der Unterricht durch Studienreisen, die Bestandteil des Schul­fah­rtenprogrammes sind oder nach Bedarf geplant wer­den. Dazu gehören in der Mit­tel­stufe ein obligatorischer Besuch des Römerkastells Saalburg (meist in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Fach Geschichte) oder der Besuch von Ausstellungen wie z.B. „Bunte Götter – Die Farbigkeit antiker Skulpturen“, in der Oberstufe eine Reise auf den den Spuren von Varus und Arminius, eine Studienreise nach Trier als älteste Stadt Deutsch­lands, die zeitweise sogar Regierungssitz des römischen Kaisers Konstantin war, die Auslandsfahrt in der Jahrgangsstufe 12, deren Ziel häufig Italien mit Aus­flü­gen nach z.B. Rom, Ostia, Pompeji usw. ist. Dies dient vor allem der Vertiefung der in der Realienkunde des Unterrichts bereits erworbenen Kenntnisse. Damit wandern die Schüler auf den Spuren der Antike und entdecken kulturelle und geistige Grundlagen Europas.

Für Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Keine Zukunft ohne Vergangenheit!

Der Konstantinsbogen
Katharina Wieland Müller / pixelio
Fussgängerstreifen in Pompeji
Paul-Georg Meister / pixelio
Saalburg Bad Homburg
Matthias Mittenentzwei / pixelio

                                                                                                                                       Fotos gefunden auf pixelio

Latein

Ihre Ansprechpartner

Fachvorstand Latein

  • Fachvorstand Latein

    Lisa-Marie Meckbach
    Email

Leiter Fachbereich I

  • Leiter Fachbereich I

    Peter Falkenrodt
    Sprachlich- literarisch-
    künstlerisches Aufgabenfeld

    Verantwortlich für die Fächer
    Deutsch, Fremdsprachen,
    Musik, Kunst

    Klassenverantwortlich 
    für die Jahrgangsstufe 7

    fon: 05626 9984-53
    fax: 05626 9984-55
    Email

zurück zur Übersicht